Thesenanschlag: Aktion Judika gestartet Am 2. April rufen die Gemeindebünde ihre Mitgliedsgemeinden zur "Aktion Judika" auf.

Abordnungen der verschiedenen Gemeindebünde Deutschlands haben sich im Herbst 2016 zu einer ersten gemeinsamen Tagung im Siegerland getroffen. Dort wurde eine gemeinsame Aktion vereinbart, die dem Reformationsjubiläum Rechnung trägt.

AKTION JUDIKA

Am Sonntag, den 2. April sollen an den Kirchentüren der Mitgliedsgemeinden neue Thesen angeschlagen werden. Diese Thesen sind auf der Internetpräsenz der Gemeindebünde (ev-gemeindebuende.de) im Downloadbereich in unsterschiedlichen Formaten zu finden. Der Kreativität vor Ort im Umgang mit den Thesen sind keine Grenzen gesetzt: Ob als Flugblatt, als großformatiges Plakat oder auf einem Banner, das vom Kirchturm flattert….. Es wäre schön, wenn man sich etwas Besonderes einfallen lässt.

Wichtig ist, dass die örtliche Presse mit eingebunden wird und den Gemeindebünden Fotos der Aktion zugeschickt werden, die veröffentlicht werden dürfen.

Die Gemeindebünde versprechen sich von diesem dezentralen Thesenanschlag mehr, als wenn man beispielsweise Wittenberg als zentralen Ort ausgewählt hätte. Dort würde man in der Fülle der Aktivitäten nicht nur untergehen, sondern man würde dem eigenen Anliegen nicht gerecht, die Stimme der Gemeinde vor Ort zu stärken. Wenn die über 100 den verschiedenen Gemeindebünden angeschlossenen Gemeinden an diesem 2. April gemeinsam verantwortete Thesen zur Reformation der Kirche deutschlandweit öffentlich machen, hat das – auch in der Presse – ein deutlich höheres Gewicht.

Alle sind aufgerufen, auch die Nachbargemeinden auf die Aktion anzusprechen und dazu einzuladen. Jede Gemeinde, die hinter diesen Thesen stehen kann, darf sich gerne daran beteiligen.


→ … zur Website der Gemeindebünde …

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.