NKF: Ausgaben entsprechen nicht dem Mehrwert KK Oberhausen: Deckungslücke mehr als doppelt so hoch

„Superintendent Joachim Deterding hatte die Einführung des NKF in der Evangelischen Kirche im Rheinland vergeblich bekämpft. »Was wir dafür ausgeben, entspricht nicht dem Mehrwert, den wir dadurch bekommen«, sagt er. Konkret geht es um eine zusätzliche kaufmännische Kraft, die eingestellt werden muss. Der Kirchenkreis hat schon 130 Beschäftigte.“

Außerdem müssten sowohl die Mitarbeiter als auch die politisch Verantwortlichen in „Kirchenparlament“ und Synodalvorstand im NKF geschult werden, wenn die Evangelische Kirche tatsächlich demokratisch, also von unten nach oben, geführt werden soll, so Deterding. Da müsse man sich bewusst machen, dass – mit einer Änderung von Zahlen – Schicksale, Arbeitsplätze nämlich, verbunden seien.

Seit Jahren lebt der Kirchenkreis, der überwiegend Personalkosten zu stemmen hat, davon, eine Deckungslücke zwischen Einnahmen und Ausgaben aus Rücklagen zu schließen. 2015 fällt sie mit 360.000 Euro mehr als doppelt so hoch aus wie den Vorjahren. „Das hat im Wesentlichen mit NKF zu tun, aber auch mit der beschlossenen Tariferhöhung von fünf Prozent für die nächsten zwei Jahre“, berichtet der Superintendent.

ganzen Artikel lesen …

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.