EKMD: Es geht nur noch um Macht und Geld Der Gemeindekirchenrat des Kirchspiels Auleben-Hamma wendet sich in einem offenen Brief an seine Landeskirche

„Die Reformation der Kirche war vor 500 Jahren. Es erweckt jedoch den Eindruck, dass unsere Kirchenleitung im Südharz sich weit davon wegbewegt. Dass die Kirche einem Wandel unterliegt ist uns allen klar. Auch wir als Christen müssen mit der Zeit gehen und uns den veränderten Bedingungen stellen. Wir zweifeln jedoch an, dass die von der Kirchenleitung geplanten Veränderungen die Richtigen sind.“

Unsere Kirchenleitung hat einen neuen Stellenplan erarbeitet, das Gelingen des Stellenplanes steht im Mittelpunkt. Über ein Jahr befassten wir uns intensiv in den Kirchengemeinden mit diesem Thema. Es wurden zahlreiche Gespräche mit der Kirchenleitung geführt und konstruktive Vorschläge durch die Gemeinden unterbreitet. Diese fanden jedoch bis heute kein Gehör.

Im Januar 2016 fand eine Konsultation zum Stellenplan statt, auch hier bekamen wir keine Antworten auf unsere Fragen. Wir möchten eine weitere Überlegung zum Stellenplan unserer Kirchenleitung anbieten. Auf Grund der zurückgegangenen Gemeindegliederzahlen ist es doch eine Überlegung wert, dass kirchliche Verwaltungsamt zu schrumpfen. Mit diesem eingesparten Geld wären sicher einige Pfarrstellen möglich und man könnte an der Basis verstärkt arbeiten, um die evangelische Kirche wieder neu zu beleben.

Kirche muss authentisch sein und das ist sie im Augenblick nicht. Das Bild eines Pfarrers wandelt sich. Kann man in dieser Situation noch eine rhetorische und theologische Predigt erwarten, eine sensible und spirituelle Seelsorge, glaubwürdiges diakonisches Engagement, kompetente Leitung und Verwaltung, professionelle Öffentlichkeitsarbeit, dies und noch mehr als dies.

Aber die oberen Hierarchieebenen werden nicht von diesen für die Kirche langfristig tödlichen Eingriffen berührt. Man hat das Gefühl, es geht nur noch um Macht und Geld und nicht um den Glauben, der uns durch die Bibel offenbart wird.

Darüber sollten wir alle nachdenken und unser Handeln überprüfen.


→ … den ganzen Artikel lesen …

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.