Eine Kirchengemeinde wehrt sich Ev. Kgm. Rommerskirchen stellt Petition gegen Verwaltungsstrukturreform online.

Schon seit längerem hadert das Presbyterium der Ev. Kgm. Rommerskirchen mit der Umsetzung der Verwaltungsstrukturreform. Sie kämpfen für einen Verbleib des Gemeindebüros und damit der Verwaltungsaufgaben in ihrer Kirchengemeinde. Nun wurde eine Petition verfasst, mit der die Rommerskirchener ihrer Forderung mehr Nachdruck verleihen wollen.

In der Petition, die jedem Gemeindeglied zugänglich sein soll, heißt es:

Ich lehne die Zwangszentralisierung von Verwaltungsaufgaben der Evangelischen Kirchengemeinde Rommerskirchen in einer Zentralverwaltung mit der Folge der Schließung unseres Gemeindebüros ab!

Mit diesem Prozess entfernt sich unsere Kirche von den Menschen der Gemeinde und damit von ihrer Grundlage!

Die Selbstständigkeit unserer Kirchengemeinde mit ihren wichtigen Diensten und Funktionen für die Menschen vor Ort muss gestärkt und gefördert werden, nicht reduziert und geschwächt!

Die Verwaltung der Kirche hat den Gemeinden und den Menschen vor Ort zu dienen und darf nicht als Zentralverwaltung über wesentliche Teile unserer nach der Kirchenverfassung eigenverantwortlich wahrzunehmenden Aufgaben bestimmen! Unser Gemeindebüro ist unverzichtbar!

Unsere Evangelische Kirche ist eine Kirche von unten. Sie ist geprägt vom Engagement ihrer Mitglieder vor Ort. Sie darf nicht durch die Schaffung einer hierarchischen Struktur und Unternehmensform eines „Religionskonzerns“ ausgehöhlt und in wesentlichen Punkten beseitigt werden!

Ich lehne das Verwaltungsstrukturgesetz der Rheinischen Kirche ab! Dieses Gesetz muss für gut funktionierende Kirchengemeinden mit Gemeindebüros wie dem unseren eine Ausnahme von der Zentralverwaltung zulassen!

Ich fordere die Verantwortlichen auf, dies zu korrigieren!

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Kirchengemeinde: http://ev-roki.de

In die Ev. Kgm. Rommerskirchen laden wir am 15. März um 17.00 Uhr zur Gründungsversammlung „KirchenBunt im Rheinland e.V.“ ein.

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.