Eine Einschränkung der gemeindlichen Selbstverwaltung

Die evangelische Kirche will ihre Verwaltung im Rhein-Kreis vereinheitlichen. In dem Kirchenkreis, zu dem auch die Stadt Mönchengladbach gehört, soll die Arbeit damit effizienter und wirtschaftlicher werden. Grund für die Neuerungen ist das neue „Verwaltungsstrukturgesetz“ der Rheinischen Landeskirche.

Das schreibt vor, die wichtigsten Verwaltungsaufgaben zu zentralisieren. Dazu zählen unter anderem das Finanz- und Rechnungswesen, die Personal- und Immobilienverwaltung. „Das bedeutet keine Entmachtung der Gemeinden“, sagt Hermann Schenck, Superintendent des Kirchenkreises Gladbach-Neuss. Wohl aber sei es eine Einschränkung der gemeindlichen Selbstverwaltung, die in der evangelischen Kirche als hohes Gut gilt.

→ Lesen Sie den kompletten Artikel auf rp-online.de

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.