Wegner: Gemeinden sind die Drehscheiben der Kirchenmitglieder Der Leiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD kritisiert Verlagerung von Ressourcen auf die mittlere Ebene

Foto: Rolf Oeser

Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat KMU V, analysiert im Korrespondenzblatt Bayern die Situation der Kirchengemeinden und beleuchtet die von den Landeskirchen initiierten Strukturmaßnahmen. Er kommt dabei zu dem Schluss, dass sie – entgegen den Vorstellungen mancher kirchenleitenden Verantwortlichen – „nach wie vor die entscheidende, ja im Grunde die einzig wirklich in der Masse wirkende Drehscheibe der Kirche und des christlichen Glaubens sind.“ Dementsprechend sollten Ressourcen nicht abgebaut werden, sondern die Parochien mehr Zuwendung erfahren. Artikel lesen

Download PDF