Zentralisierung auf dem Vormarsch Der Kirchenkreis Gladbach-Neuss plant einen Verwaltungsverband als Körperschaft des öffentlichen Rechts

Dass den Kirchengemeinden der Status als Körperschaft des öffentlichen Rechts in Zukunft entzogen werden könnte, dieses Damoklesschwert schwebt schon seit geraumer Zeit über den Köpfen der Presbyterinnen und Presbytern. Diese Maßnahme wird auf den Fluren des Landeskirchenamtes mehr oder weniger hinter vorgehaltener Hand diskutiert. Damit aber verlören die Kirchengemeinden ihre Eigenständigkeit komplett und hingen in allen Belangen nur noch am Tropf der zweiten und dritten Ebene. Denn mit dem Verlust der Körperschaft des öffentlichen Rechts ging z.B. auch die Kirchensteuerhoheit verloren – und damit eine wichtige Voraussetzung für die Selbstständigkeit. Artikel lesen

Download PDF